Lippstadt, 11.11.2010, von Dreier

Hochwasser hielt THW, Feuerwehr und Baubetriebshof im Kreis Soest in Atem

Der Starkregen in der Nacht vom 12. auf den 13. November ließ binnen kurzer Zeit die Flüsse und Bäche im Kreis Soest anschwellen. Um 09.00 Uhr wurde der THW Fachberater M. Hoffmeier zur Leitstelle gerufen und fast zeitgleich trat in Lippstadt der Krisenstab des Kreises Soest zusammen.

Lagebesprechung mit Fachberater M. Hoffmeier

Der Einsatzleitwagen II (ELW II) des Kreises Soest bezog seinen Standort an der Feuer- und Rettungswache. Unter der Führung von Kreisbrandmeister Thomas Wienecke wurden im Verlauf der nächsten 24 Stunden mehrere Einsatzschwerpunkte im Kreis Soest bewältigt. Der THW Ortsverband Lippstadt wurden zu verschiedenen Einsatzstellen in Overhagen, Lippstadt und Mönninghausen zur Hilfe gerufen.

In Lippstadt gab es gleich zwei Schwerpunkte. Zum einen hatte die Weihe, ansonsten ein kleiner Bach gewaltige Wassermassen zu verkraften und trat an einigen Stellen über die Ufer. Eine Überflutung eines in unmittelbarer Nachbarschaft gelegenen Wohngebietes konnte die Feuerwehr erfolgreich verhindern. Am Glaseweg in Overhagen lag der zweite Einsatzschwerpunkt. Hier waren Feuerwehr und THW gleichermaßen im Einsatz um mit ihren Pumpen eine Überflutung eines Wohngebietes zu verhindern. Bereits in den frühen Morgenstunden des 13. November wurden zwei Gruppen des THW OV Lippstadt gemeinsam mit den Feuerwehren der Stadt Geseke zum Einsatz in den Ortsteil Mönnighausen gerufen. Auch hier war ein Bach über die Ufer getreten und drohte Teile des Ortes zu überfluten.

Im weiteren Verlauf des Tages, es regnete ohne Unterbrechung, verschärfte sich die Lage in Overhagen. Auf Anregung des THW Fachberaters Hoffmeier wurden von den im OV Lippstadt bevorrateten 300 Big Bags, 60 Big Bags (1 m lang, 1 m breiten und 1,20 m hohen Taschen) mit Sand gefüllt. Damit konnte von den Einsatzkräften von Feuerwehr,THW und der Stadt Lippstadt in der Nacht zu Sonntag in Overhagen ein Damm zum Schutz des gefährdeten Wohngebietes errichtet werden. Hier trat unter anderem auch die Firma Lippstädter Transportbeton (LTB) in Aktion, die mit ihren Betonmischern die Big Bags mit Sand füllte. Im Baubetriebshof der Stadt Lippstadt füllten zwei Gruppen des THW, Mitarbeiter der Stadt, der DLRG und der Feuerwehr Lippstadt, koordiniert durch die Feuerwehr Erwitte, insgesamt rund 6000 Sandsäcke. Weitere Sandsäcke wurden vom OV Soest nach Lippstadt transportiert. 

Von: Dieter Dreier


  • Lagebesprechung mit Fachberater M. Hoffmeier

  • Hochwasserlage in Overhagen

  • Unimog mit Lichtmast der Fachgruppe Beleuchtung

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: