Meschede, 19.04.2019, von Jan Ole Struthoff

Beleuchtungseinsatz nach Brand

Bei einem Brand am Mescheder Bahnhof in der Nacht zum Karfreitag ist eine Verteilerstation in Mitleidenschaft gezogen worden, sodass die Stromversorgung des Bahnhofs ausfiel. Der OV Meschede sowie die Fachgruppe Beleuchtung des OV Lippstadt wurden mit dem Aufbaueiner Notbeleuchtung in dem Bahnhof beauftragt.

Die Fachgruppe Beleuchtung des OV Lippstadt wurde gegen 15:30 Uhr alarmiert und rückte kurz darauf zusammen mit dem Zugtrupp mit 13 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen sowie zwei Lichtmasten und einem 100 kVA-Aggregat aus. Dort angekommen, richtete der Zugtrupp eine Führungsstelle sowie einen Meldekopf ein. Während die Einsatzkräfte der Bergungs- und Beleuchtungsgruppe die Notbeleuchtung errichteten, erstellte der Zugtrupp Schichtpläne für die Nachtwachen, da ein Einsatzende erst nach den Ostertagen erwartet wurde. Eine besondere Herausforderung stellte eine blend- und schattenfreie Ausleuchtung des Inselbahnsteigs dar, da dieser nur durch den Personentunnel erreicht werden kann. "Aufgrund ausreichend kurzer Wege konnten alle Bahnsteige mit Leitungen erreicht werden, sodass der Einsatz von Lichtmasten nicht erforderlich war", erläutert Zugführer Murat Seckin vom OV Lippstadt. Am Karsamstag konnte die Stromversorgung notdürftig in Stand gesetzt werden, sodass der Einsatz nach ca. 18 Stunden vorzeitig beendet werden konnte.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: